Ernennung eines Sonderbeauftragten für Medjugorje

Papst Franziskus hat den polnischen Erzbischof von Warschau-Praga, Henryk Hoser SAC, zu seinem Sonderbeauftragten für Medjugorje ernannt, wie das Presseamt des Vatikans am 11. Februar 2017, dem Gedenktag Unserer Lieben Frau in Lourdes mitteilte.
Ziel ist es, mehr über die pastorale Situation in Medjugorje und die Bedürfnisse der dorthin reisenden Pilger zu erfahren, um mögliche pastorale Anregungen für die Zukunft vorzuschlagen. Laut Vatikan handle es sich vor allem um einen pastoralen Auftrag, der bis zu den kommenden Sommermonaten abgeschlossen sein soll.

„Im Namen der Franziskaner der Herzegowinischen Provinz, der die pastorale Verantwortung für die Pfarre Medjugorje anvertraut ist, möchte ich dem Bischof von Rom, dem Heiligen Vater Papst Franziskus, für seine aufrichtige Hirtensorge und Demut, die sich durch diese Ernennung ausdrückt, danken.“, teilte Provinzial Pater Miljenko Šteko OFM in einer Aussendung mit. „Gleichzeitig heiße ich seine Exzellenz, Erzbischof Hoser, herzlich willkommen.“, so P. Miljenko weiter. „Unsere Provinz und die Franziskaner, die Medjugorje pastoral betreuen, nehmen seine Exzellenz als Sonderbeauftragten des heiligen Stuhles mit Ehrfurcht und Hochachtung auf. Wir versprechen unsere aufrichtige und volle Mitarbeit und unsere Gebete für eine fruchtbare und gesegnete Arbeit bei der Ausführung der ihm übertragenen Aufgabe.“

062015-b500